Sie sind hier:

Mitteilung

Räbeliechtliumzug

... Ein bisschen aufregend war es schon, als Mami, Papi, Gotti, Götti, Grossmami oder Grosspapi im Vorfeld liebevoll beim Räbeliechtli-Schnitzen mithalfen. Was soll es sein? Ein Igel oder doch lieber ein Stern? Die Motive für die Räben wurden schnell gefunden und so entstanden etliche schöne und kreative Räbeliechtli.
 
Als die Lichter am Donnerstagabend endlich durch das Orange der Räben flackerten, ging es – eingepackt in warme Schuhe, Jacken und Kappen – in den kalten Abend hinaus. Das Räbeliechtli wies den Weg vom Kindergarten zum Neumattschulhaus. Dabei verstrahlten nicht nur die Räben ihr warmes Licht – auch die Augen der Kinder funkelten vor Freude.
 
Nach dem Sternmarsch fanden sich alle Kindergärten auf der Treppe des Schulhausplatzes zusammen und die Angehörigen spitzten vorfreudig ihre Ohren. Wunderschöner Geigenklang stimmte die Kinder auf das jeweilige Lied ein und sie sangen voller Freude: «Ich be mit mim Räbeliechtli unterwägs hüt Znacht, und ich lüüchte wie das Liecht wo alles heller macht.»
 
Zum Abschluss dieses gelungen Abends erhielt jedes Kind ein feines Brötchen, das von der Zunft zu Wein- und Herbergsleuten gesponsert wurde. Nach dem stimmungsvollen Ausklang begaben sich die Kinder mit Räbeliechtli und Eltern zum Heimweg noch ein letztes Mal kurz in die Dunkelheit – glücklich und bestimmt auch ein wenig müde.
 
Kindergärten Aesch
 
 
 

Zurück